Flying Into Hong Kong

Hong Kong International Airport, Hong Kong

Hong Kong ist anders. Das merkt man sobald man über die Stadt fliegt. Die Gebäude sind höher (bis zu 400m – also doppelt so hoch wie in Singapur) und zwischen den Hochhäusern kann man Berge erkennen. Das Herz eines jeden Outdoorfans wird bei dem Anblick auf Berge höher schlagen. Die Wohnungsblocks bilden ein sehr einheitliches Bild, wie ein organisiertes Chaos.

[..] reflective of the city’s high population densities, Hong Kong has more inhabitants living at the 15th floor or higher, and more buildings of at least 100 m (328 ft) and 150 m (492 ft) height than any other cities in the world. Wikipedia

Mystisch wirkt die Stadt. Wolken und Nebel verstecken die Lichter der Stadt. Die Schiffe im Hafen leuchten wie kleine Sterne auf dem Wasser. Magnetic Mans Flying Into Tokyo kommt mir in den Kopf. Falsches Land, falsche Stadt, nicht ganz die erwartete Ordnung der Gebäude. Und trotzdem ein anziehendes Meer an Lichtern, welches, während wir in kleinen Schleifen über die Stadt fliegen, an mir vorbei gleitet. Das gibt Kraft.


Regen peitscht gegen das Flugzeug. Die Straßen sind nass und sehen aus wie ein bunter leuchtender Farbenteppich. Das Licht der Häuser spiegelt sich in jeder Pfütze. Wir landen und laufen in das Flughafenterminal. Die Luftfeuchtigkeit erschlägt einen fast, innerlich hoffe ich, das es nur an dem Niederschlag liegt und es morgen angenehmer ist.


Die Einreise ist schnell und unkompliziert. Die Landing Card ist hier so groß wie eine Passseite und muss nicht gefaltet werden. Einen Stempel in den Pass bekommt man nicht, dafür aber einen kleinen Papierschnipsel den man nicht verlieren darf. Hong Kong ist das erste Land, das meine durchsichtige Passhülle vom Reisepass entfernt hat.

Hong Kong International

  • Der Zug in die Stadt kostet um die 115HKD
  • Ein Uber hat Freitag abends um die 300HKD gekostet – einfacher für Gruppen
  • Die Fahrt in die Stadt dauert 30 – 40 Minuten, je nach Stadtteil
  • Nach der Sicherheitskontrolle gibt es viele Restaurantketten, eine Mahlzeit kostet um die 15-20USD

Kommentar hinterlassen

Über Deinen Digitalen Weggefährten

Nach einigen Jahren in Irland hat es mich in das deutlich wärmere Singapur verschlagen. Auf diesem Blog teile ich einige Eindrücke von unterwegs sowie auch von zuhause, zum einen als Erinnerung für mich aber auch als Inspiration für andere Weltenbummler. Über Anregungen, Tipps, und Fehlermeldungen freue ich mich. Sag hallo!